Tinder zur Europawahl: der WahlSwiper

WahlSwiper und Europawahl

The Hemicycle of the European Parliament in Strasbourg during a plenary session in 2014. CC BY-SA 3.0, by Diliff

Am 26. Mai ist Europawahl. Bereits seit 15 Jahren unterstützt der hier auf dem Blog bereits vorgestellte Wahl-O-Mat Wählerinnen und Wähler bei der Entscheidungsfindung. Mittlerweile ist das Orginal aber nicht mehr konkurrenzlos: Bereits seit zwei Jahren ist WahlSwiper am Markt und bietet denselben Service wie der Wahl-O-Mat. Einen großen Unterschied allerdings gibt es: WahlSwiper erinnert teils an eine bekannte Dating-App …

 

Parteien-Tinder?

Auf den ersten Blick wirkt die App nicht unbedingt vertrauenswürdig, tauchen doch überall im Netz Vergleiche mit der Dating-App Tinder auf. Und wirklich, das Prinzip ähnelt sehr. Der WahlSwiper stellt uns eine tagespolitsch aktuelle Frage und wir entscheiden: Stimmen wir zu, wischen wir nach rechts, lehnen wir ab, wischen wir nach links. Die intuitive Bedienung hat man sich also ganz offenkundig von Tinder abgeschaut

Der WahlSwiper ist eine Art Tinder zur Europwahl.

Der WahlSwiper ist eine Art Tinder zur Europawahl. Quelle: Screenshot WahlSwiper.

 

Eine seriöse App?

Nichtsdestotrotz ist der WahlSwiper seriös. Die Bedienung der App ist sicherlich darauf abgestimmt, eine junge Zielgruppe anzusprechen – ein wenig unpassend wirkt das Prinzip aber schon. Movact, das Start-Up hinter dem Projekt, verließ sich bei der Entwicklung der Fragen auf den Politikwissenschaftler Dr. Oliver Pamp von der Uni München, der dem Team gemeinsam mit seinen Studierenden unter die Arme griff. Mittlerweile kooperiert man nach eigenen Angaben mit mehreren Universitäten.

 

Mit dem WahlSwiper zur Entscheidung?

Natürlich haben die Entwickler auch den zugelassenen Parteien die Gelegenheit gegeben, zu den Fragen Stellung zu nehmen. Jede in der App enthaltene Partei hat die Fragen im Vorhineien beantwortet. Das Tinder-Prinzip birgt trotzdem Risiken: Eine Entweder-oder-Entscheidung lässt keinen Spielraum, sondern befördert viel eher das Denken in bloßen Kategorien.

 

Den Wahlswiper bedienen

Laden wir uns WahlSwiper herunter, wählen wir zunächst unser Land aus. In einem nächsten Schritt zeigt uns die App die im gewählten Staat anstehenden Wahlen – in unserem Fall die Europawahl und die Bürgerschaftswahl in Bremen.

WahlSwiper: Hier finden wir alle anstehenden Wahlen in unserem Land.

Hier finden wir alle anstehenden Wahlen in unserem Land. Quelle: Screenshot WahlSwiper.

Wir entscheiden uns für die Europawahl und schon kann es losgehen: In 35 Fragen tindern wir uns zum Wahltipp. Je nachdem, wie wir zu einer Debatte stehen, wischen wir entweder nach links oder nach rechts. Für uns wichtige Punkte können wir doppelt gewichten. Haben wir alle Fragen beantwortet, zeigt uns die App, mit welcher Partei unsere Meinung am ehesten übereinstimmt. Damit wir uns selbst ein genaueres Bild machen können, ist stets ein Link zum jeweiligen Wahlprogramm hinterlegt.

WahlSwiper gibt es hier für iOS und hier für Android.

 

Auch interesssant:

Wie gefährlich ist das neue Netz? Strahlenbelastung durch 5G

 

 

 

 

Tipps und Tricks: 5 Funktionen für iOS, die kaum jemand kennt