Die Smartwatch: Ein Wearable-Produkt, das wir jeden Tag am Handgelenk tragen sollten?

Smartwatch - Wearable am Handgelenk?

Smartwatches sind der derzeit ziemlich im Trend. In der Bahn, in der Stadt, im Kino – überall begegnen uns Leute mit den schicken Teilen am Handgelenk. Aber: Brauchen wir so etwas? Unser Tablet-Trainer Lennart Küster hat sich dazu ein paar Gedanken gemacht.

 

Braucht man heutzutage eine Smartwatch?

Erst letztens war ich mit Kommilitonen auf dem Heimweg im Auto unterwegs und der Fahrer steuerte stolz mit seiner Smartwatch (Apple Series 4, Preis: 429,-) die Audiowiedergabe seines Smartphones, das mit der Musikanlage des Autos verbunden war.

Die Musik dröhnte durch blecherne, alte Lautsprecher, Kopfschmerzen krochen meine Wirbelsäule hoch und ich fragte mich, ob dem Kommilitonen die Ironie bewusst war, die sich aus der Kombination eines High- End Wearables und der schlechten Lautsprecher ergab. Aber im Grunde machte er mit der Benutzung seiner Smartwatch alles richtig. Denn sie diente als nützliche Erweiterung seines Smartphones.

 

Mehr als eine Uhr – Self-tracking im Trend

Eine Smartwatch ist genau so wenig nur eine Uhr, wie ein Smartphone nur ein Telefon ist. So ist sie, neben dem Anzeigen der Uhrzeit, auch dazu in der Lage, sportliche Aktivitäten, den Puls, den täglichen Kalorienverbrauch, die Schlafphasen und viele weitere Dinge aufzeichnen und wiedergeben. Funktionen, die das sogenannte Self-tracking, also das Aufzeichnen der Aktivitäten des Nutzenden, erleichtern. Self-tracking erlaubt uns, die eigene Gesundheit zu überprüfen und zielt darauf ab, uns selbst zu überwachen. Dadurch bietet es uns viele interessante Informationen über uns selbst und kann durchaus als Motivator dienen. Doch auch hier ist Vorsicht geboten: Der Leistungsdruck und die Erwartungen an uns selbst sollten nicht zu groß werden. Vor allem dann, wenn die Smartwatch uns daran erinnert, dass wir uns zu wenig bewegt haben.

 

Die Smartwatch als verlängerter Arm des Smartphones

Neben den Self-tracking Möglichkeiten bietet uns die Smartwatch auch den Schnellzugriff auf ausgelagerte Smartphone-Funktionen: So empfangen und lesen wir Nachrichten, lassen uns zur Zieladresse navigieren oder steuern eben über Bluetooth die Musik fern. Und das alles in einem ansprechenden, modernen Uhr- Design.

Ob du also eine Smartwatch brauchst, ist natürlich wie immer dir überlassen. Als Erweiterung und Ergänzung des Smartphones haben Smartwatches ihre Existenz aber schon lange gerechtfertigt.

 

Ein Beitrag von Lennart Küster

 

Auch interessant:

Tipps und Tricks: 5 Funktionen für iOS, die kaum jemand kennt

 

 

 

 

Sicher online unterwegs: Das richtige Verhalten in sozialen Netzwerken