iOS 13 kommt: Das kann die neueste Version von Apples Betriebssystem

iOS 13 - das ist neu

Auf der alljährlichen WWDC, Apples hauseigener Entwicklerkonferenz, haben die Kalifornier unter anderem die neueste Funktion ihres Betriebssystems vorgestellt. Software-Chef Craig Federighi betonte, dass das Update nicht nur neue Funktionen einführe, sondern ebenso die Performance verbessere: So sollen Apps nun doppelt so schnell starten und Update-Größen deutlich geringer geworden sein. Wir tragen zusammen, welche Neuerungen iOS 13 für iPhone- und iPad-Nutzer noch bringen wird.

 

Die Karten-App unter iOS 13

Apples Karten-App steht seit jeher in dem Ruf der ewigen Nummer 2 – Google Maps lief ihr stets den Rang ab. Das will das Unternehmen nun ändern. Über vier Millionen Meilen sei man gefahren, um das hauseigene Kartenmaterial aufzustocken – allerdings nur in den USA. Der große Haken für alle europäischen Kunden ist – wie des Öfteren bei Apple – die zunächst nur auf den US-amerikanischen Markt beschränkten Inhalte. Ab 2020 sollen zwar weitere Länder Zugriff auf in großem Stil aufgestockte Daten bekommen; welche das sein werden, steht aber noch in den Sternen.

iOS 13: Die Karten-App ist deutlich erweitert worden

Die Karten-App ist deutlich erweitert worden. Quelle: Screenshot Karten-App iPhone

 

Endlich ein Dark Mode

Seit Jahren warten gar nicht so wenige Nutzer auf einen Dark Mode aus dem Hause Apple. Hierhinter verbirgt sich letztlich nicht mehr, als dass alle weißen Flächen schwarz eingefärbt werden. Das hat allerdings nicht allein ästhetische Gründe: Die schwarzen Oberflächen wirken auf das Auge nicht so grell, wenn sich der Nutzer in dunklen Umgebungen aufhält. Der Dark Mode ist für den Home-, den Sperrbildschirm sowie für alle Apps aus dem Hause Apple verfügbar. Außerdem stehe es App-Entwicklern frei, die Funktion in ihre Anwendungen zu integrieren.

 

Schneller schreiben mit Quick Path

Gerade bei iPhones mit kleinerem Bildschirm brechen sich viele Nutzer häufig fast die Finger, um den richtigen Buchstaben auf der Tastatur zu treffen. Mit der Einführung von Quick Path soll das nun ein Ende haben: Ähnlich der bei der Konkurrenz seit Jahren verfügbaren Funktion, sollen wir nun künftig über die Tastatur wischen können. Es muss nun also nicht mehr jeder Buchstabe einzeln getippt werden. Die Erfahrung mit Android-Geräten zeigt: Kann man mögen, muss man aber nicht …

 

Die Kamera-App unter iOS 13

iOS 13 hält euch einige neue Funktionen für die Kamera-App bereit. Diese betreffen hauptsächlich den Porträt-Modus, wo Nutzer Zugriff auf weitere Belichtungsoptionen erhalten. Auch die Möglichkeiten zur Bearbeitung von Videos sollen unter iOS 13 deutlich erweitert werden.

 

Und da kommt noch mehr!

Neben den bereits genannten großen Neuerungen bietet iOS 13 unter anderem neue Memoji, eine neue Stimme für Siri und die Möglichkeit, Musik drahtlos zu teilen. Die Dateien-App soll ebenfalls verbessert worden und übersichtlicher gestaltet worden sein. Zu guter Letzt hat die Health-App eine Erweiterung erfahren: US-amerikanische Kunden können künftig etwa ihre Hörgesundheit überwachen lassen.

iOS 13 wird vermutlich im Herbst für alle Nutzer verfügbar sein.

 

Auch interessant:

iOS 12.3.1: Das ist neu für Apple-Nutzer

 

 

 

 

Tipps und Tricks: 5 Funktionen für iOS, die kaum jemand kennt